Solidarische Landwirtschaft

Vorderpfalz

Abholcafé

Jeden 1. und 3. Freitag im Monat gibt es ein Abhol-Café. Beim Abholen des Ernteanteils einfach mal ‘ne Pause machen, durchatmen, andere Mitmacher*innen kennenlernen. Leider kann das Cafè coronabedingt zurzeit nicht stattfinden. Sobald die Lage es zulässt, geht es wieder los.

Saatgutvermehrung

Samenfestes Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung und unabdingbar, um Ernährungssouveränität sicherzustellen.

Viele Sorten wurden gemeinsam gesät, ausgepflanzt und während der Saison selektiert, um die Qualität des Saatgutes zu gewährleisten.

Im Herbst haben wir das Saatgut von Tomaten, Salat, Spinat, Erbsen und Rucola geerntet und aufbereitet, um es in der nächsten Saison wieder auszusäen. Nur so kann sich das Gemüse an den Boden und das Klima anpassen. Und wir können unsere Sorten nach unseren Vorlieben züchten.

Zitrusfrüchte aus Sizilien

In den Wintermonaten beziehen wir Zitrusfrüchte von den Glücklichen Hühnern aus Sizilien. Das Konsortium von biologisch wirtschaftenden Kleinbauernhöfen vermarktet deren Produkte direkt. Monatlich bringt ein LKW 3-4 Tonnen nach Mannheim, von dort werden die Kisten an die verschiedenen Abholpunkte der SoLaWis verteilt. In dieser Saison war während der Ernte der Etna aktiv, so dass sich auf vielen Früchten Lavastaub abgelegt hatte. Geschmeckt haben sie trotzdem gut. Schön, dass wir mit dieser Zusammenarbeit auch einen Wandel der Landwirtschaft in Sizilien unterstützen können.

Kaffee aus Mexico

Über Teikei Kaffee können wir als Abnehmergemeinschaft Arabica Kaffee direkt aus Mexiko beziehen. Teikei baut dort eine gemeinschaftlich getragene Landwirtschaft auf, die Bauern und Bäuerinnen einen angemessenen Preis für ihre Arbeit garantiert. Der Kaffee kommt klimaneutral per Segelschiff nach Hamburg. Dort wird er in einer kleinen Privatrösterei einer schonenden Trommelröstung unterzogen. Wir erhalten die bestellten Mengen vierteljährlich in unseren Abholraum.

Copyright by Teikei Coffee

FoodCoop

-Was ist das?-

Eine FoodCoop (Food Cooperative, zu Deutsch: Lebensmittelkooperative) ist der Zusammenschluss von Personen und Haushalten, die selbstorganisiert Lebensmittel vom Großhandel oder idealerweise direkt von lokalen Bauernhöfen, Gärtnereien, Imkereien etc. beziehen. Historischer Vorläufer sind die Konsumgenossenschaften des neunzehnten Jahrhunderts oder auch Erzeuger*innen-Verbraucher*innen-Gemeinschaften.

Das Spektrum reicht von Bestellgemeinschaften mit sofortiger Verteilung nach der Lieferung über Foodcoops, die einen eigenen Lagerraum haben, bis hin zu Vereinen oder Genossenschaften mit Angestellten.

Wir bestellen die Lebensmittel in Großpackungen, um möglichst viel Verpackungsmaterial einzusparen, und verteilen sie in mitgebrachte eigene Gefäße.

Für die Zukunft ist geplant, regelmäßig Waren anbieten zu können und direktere Kontakte zu den Erzeugern zu schaffen, wie auch bei den Zitrusfrüchten und beim Kaffee.

FoodCoops sind eine Alternative zum aktuell vorherrschenden Lebensmittelsystem, die auch zum Ziel haben, die Ernährungssouveränität wieder in die Hand der Konsument*innen zu bringen und somit ein Ansatz zur Redemokratisierung des Lebensmittelsystems sind.